12.06.2011 / 3. Lauf der Marathon Men Europe Serie in Willingen

 

 

Am Pfingstwochenende stand für die Mountainbiker des Döbelner SC die 3. Prüfung im Kampf um den Titel des Marathon Men Europe an. Beim 14.Bike Festival in Willingen konnten Sven Wallrabe, Marko Münch und Daniel Mählich traditionell aus drei Streckenlängen wählen. Zwar gehören die Runden zu den landschaftlich schönsten im Rennkalender der Döbelner, so ist das Hochsauerland doch auch für seine äußerst kräftezehrenden Anstiege bekannt.

Die beiden Jüngeren Münch und Mählich gingen gemeinsam in der Klasse der Männer über die 52 Kilometer Distanz mit 1470 Höhenmetern an den Start.

Wallrabe, der erfahrenere der Biker, startete erstmals in seiner Karriere über 95 Km mit sagenhaften 2748 Höhenmetern.

Pünktlich um 7.30 Uhr viel für die insgesamt knapp über 2000 Teilnehmer der Startschuss. Unter Ihnen waren nicht nur ambitionierte Hobbybiker sondern auch diverse Größen des internationalen Radsports wie zum Beispiel Erik Zabel, der ebenfalls die 52 Km Strecke anvisierte. Für die Region nicht ganz typisch fanden die Akteure in diesem Jahr beste Wetterbedingungen vor und alles deutete darauf hin, dass es ein sehr schnelles Rennen werden würde.

Nach einer kleinen Einführungsrunde durch den Ort im neutralisierten Starterfeld ging es rasch nach Rennfreigabe zur Sache. Bereits am ersten Anstieg wurde von den Sieganwärtern ein unglaubliches Tempo forciert. Die Döbelner Fahrer ließen sich jedoch nicht aus Ihrem Plan bringen und jeder fuhr nach seinen Möglichkeiten ein kontrolliertes Rennen. Im Vergleich zu den Vorjahren, an denen es häufig am Wettkampftag oder zufuhr geregnet hatte, waren diesmal die Streckenverhältnisse gut beherrschbar, sodass auch auf den Abfahrten ein ordentliches Tempo gefahren werden konnte. Auch die Technik spielte den Bikern an diesem Wochenende keinen Streich, die befürchteten Pannen blieben dank guter Vorbereitung aus.

Nach 2h49min überquerte Daniel Mählich ausgepowert aber zufrieden den Zielstrich. Das insgesamt hohe Tempo hatte seine Spuren hinterlassen. Der Einsatz brachte für Ihn Platz 114 im 446 Mann starken Fahrerfeld. Nach 30 Minuten hatte auch Marko Münch das Ziel erreicht. Trotz seines geringeren Trainingsumfangs gab es für Ihn immer noch einen guten Platz im Mittelfeld, Rang 238.

Zu dieser Zeit hatte Wallrabe gerade die Hälfte seiner Strecke absolviert.

Jedoch mit guter Renneinteilung war der zweite Abschnitt für Ihn keine unlösbare Angelegenheit. Mit konstanten Tempo bezwang er auch die letzten Anstiege souverän. Auch ein kleiner Fahrfehler auf einem holprigen Singletrail brachte Ihn nicht aus dem Konzept. Angespornt vom Gedanken zum ersten Mal einen "beinahe Hunderter" im Renntempo zu bezwingen schaffte er auch die letzten zähen Kilometer bergauf. Bei 6:00:36H blieb die Uhr im Ziel stehen. In seiner Konkurrenz belegt er damit Rang 75 von 146 gewerteten Fahrern.

Für die drei Mountainbiker des Döbelner SC war es mal wieder ein gelungenes Wochenende.

Wer die Jungs mal aus der Nähe sehen will, der hat die Chance dazu beim Festumzug anlässlich des Döbelner Heimatfestes an diesem Wochenende. Auch dort werden sie "kräftig" in die Pedalen treten.

 

zurück