17.05.2009   Jens Böber mischt vorn gut mit !


Seit Wochen sind die Startplätze vergeben, der Wettbewerb ausverkauft. Das klingt wie ein schlechter Scherz, doch für den "Worldclass Marathon Challenge - Offenburg" war genau diese Aussage in allen Ausschreibungsmedien zu lesen - "Ausverkauft" !

Am 16./17. Mai 2009 fand dieses internationale Highlith der Mountainbike-Marathon-Szene in Offenburg statt. Rund 2100 Starter hatten einen der begehrten Startplätze erhalten und sich somit die Teilnahmemöglichkeit gesichert. Vom Döbelner SC 02/90 war dies Jens Böber gelungen. Es sollte für alle ein Wettbewerb der Superlative werden. Strahlender Sonnenschein mit sommerlichen Temperaturen lockte rund 25 000 Zuschauer an die Wettkampfstrecke. Eine unbeschreibliche Athmosphäre für die Aktiven, die sonst sehr häufig völlig allein in Wald und Flur ihre Kilometer absolvieren.

Jens Böber hatte sich für die Distanz von 84 Km entschieden und somit rund 2560 Höhenmeter vor sich. Gut vorbereitet und hoch motiviert nahm er das Rennen auf. Sein Trainingszustand war hervorragend und somit konnte sich Jens lange im Spitzenfeld halten. Konsequent hielt er seinen persönlichen Fahrplan ein. Jens blieb verschont von Defekten und Stürzen, auch körperliche Probleme blieben aus. Das Ziel erreichte er nach einer Gesamtfahrzeit von 3:57:15,8 Stunden das entspricht einer durchschnittlichen Geschwindigkeit von mehr als 23 Km pro Stunde. Eine klasse Zeit und eine hervorragende Platzierung unter allen Startern auf dieser Distanz. Platz 79 von 428 gestarteten Fahrern und Platz 14 von 38 gewerteten Fahrern in der Altersklasse Herren.

 

16.05.2009 Robert Wallrabe greift ins Wettkampfgeschehen ein!


Nach längerer Wettkampfabstinenz meldet sich Robert Wallrabe vom Döbelner SC 02/90 zurück. Sein Einstieg gehört nicht zu den Leichtesten in der Mountainbike-Marathon Szene. Die MAD East Challenge 500 in Altenberg ist bekannt für anspruchsvole Streckenführungen. Am 16.05.09 gehörte Robert zum Starterfeld über 33 Km mit beachtlichen 1180 Höhenmetern. Bereits am Start, der in der Altenberger Bobbahn erfolgte, war vollste Konzentration erforderlich. Die Strecke war ein einziges Auf und Ab, keine Zeit für das Entkrampfen der Muskulatur, Anstrengung pur über die volle Distanz. Obwohl ein klasse Wetter vorherrschte war durch die Feuchte der vorangegangenen Nacht die Strecke sehr weich und verlangte zusätzliche Kraftanstrengungen. Robert, das in dieser Saison seinen ersten Wettkampf bestritt hielt anfänglich sehr gut mit. Er mußte dann jedoch feststellen, das der Trainingsrückstand noch nicht aufgeholt war. Tapfer kämpfte er bis zu Ziel das er nach 2:00:50,5 Std. erreichte. Immerhin hieß es für ihn Platz 19 von 26 in der Herrenklasse gewerteten Fahrern. Ein gelungener Einstand für Robert.


zurück