17.Juli 2010 Salzkammerguttropy in Bad Goisern (Österreich)

Der Kriebsteiner Berg ist mit seinen 25% Steigung eine Flachstrecke gegenüber dem Streckenabschnitt am Hallstädter See, der auf etwa 200 Meter Länge eine Steigung von 35 % aufweist. Ein einfaches Anhalten am Berg ist nicht möglich, man kippt regerecht rückwärts vom Rad, also durchfahren oder schieben, wobei letzteres auch sehr beschwerlich ist.

Die Rede ist vom Salzkammergutmarathon, den am vergangenen Wochenende Sven Wallrabe und Jens Böber vom Döbelner SC 02/90 absolvierten. Rund 4000 Mountainbiker in allen Altersklassen stellten sich am Sonnabend dem Starter in 6 verschiedenen Distanzen. Die Hartgesottenen versuchten sich in 211 Km. Gab es noch im vergangenen Jahr durch Unwetter, Schnee und Murenabgänge eine Vielzahl Startverzicht, auch die Döbelner waren davon betroffen, war in diesem Jahr das Wetter außerordentlich freundlich. Kühlen morgendlichen Temperaturen folgte mit höher steigender Sonne eine regelrechte Hitzeschlacht. Die Organisatoren hatten alle Hände voll zu tun, um allen Fahrern Gutes zu tun - und es klappte beispiellos. Getränke, Obst und andere diverse Nahrungsmittel wurden schnell und problemlos gereicht. Die Aktiven sind voller Lob über die Einsatzbereitschaft der vielen Helfer.

Sven Wallrabe hatte sich für die drittlängste Distanz, 71,9 Km mit 2400 Höhenmetern entschieden. Eine Streckenlänge, die er in dieser Saison im Wettkampf noch nicht bewältigt hatte. Es lief hervorragend. An den Bergen konnte er häufig Boden gut machen. Die Abfahrten meisterte er mit Umsicht und vermied größere riskante Fahrmanöver. Stets im vorderen Fahrerfeld dabei fuhr Sven ein beherztes Rennen und wurde im Ziel belohnt. Im Gesamtfahrerfeld der Distanz von insgesamt 352 gewerteten Fahrern belegte er einen beachtlichen Platz 115. In seiner Altersklasse AKIII, in der 82 Fahrer gewertet wurden, bedeutete das Platz 26. Im internationalen Fahrerfeld der Altersklasse war Sven Wallrabe drittbester Deutscher Starter. Seine Zeit für die 71,9 Km betrug 4:45:57 Std.

Jens Böber ging in der zweitlängsten Distanz an den Start. 119,1 Km mit insgesamt 3914 Höhenmetern galt es zu bezwingen. Das Rennen lief gut, es gab keine körperlichen Schwierigkeiten. An dem besagten berg mit 35 % Steigung musste Jens zwangsweise vom Rad da sein Vordermann stehen blieb. Nur mit großem Geschick konnte er eine Rolle rückwärts verhindern. Quer zur Strecke nahm er dann wieder erfolgreich Fahrt auf. Einen Schreck bekam Jens bereits nach rund 20 Km. An einer Abfahrt, die er mit ca. 50 Km/h bewältigte verlor er Ersatzschlauch und Werkzeug aus der Satteltasche. Ein Helfer konnte mit einem Schlauch aushelfen, es blieb jedoch die Sorge, das ohne Werkzeug eine Reparatur schwierig wird. Es ging alles gut. Mit einem riesigen Trinkaufwand konnte sich Jens konsequent behaupten und weit vorn mitfahren. Ein sensationelles Ergebnis im Ziel war der Lohn. Im Gesamtfahrerfeld von 853 Fahrern belegte Jens einen hervorragenden Platz 71. Für seine Altersklasse AKII hieß das Platz 31 von 372 gewerteten Fahrern und 7.-bester Deutscher Starter der AK.

Das Finale der Serie findet dann am 08.08.2010 in Seiffen statt. Es wird ein spannendes Rennen werden, dafür sorgen die Mountainbiker des Döbelner SC 02/90 mit Sicherheit.



zurück